Storytelling

Disney

Schon als Kind haben mich Walt Disney Filme mit Prinzessinnen, Funkeln, Liebe und Happy End fasziniert, für mich war es wie eine andere Welt, das „Böse“ wurde immer besiegt. Um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, sang und tanzte man. Eine herrlich andere Welt. Eine Welt, die für mich Mut, über sich hinaus wachsen, Freiheit und Leichtigkeit symbolisierte, und von der ich auf jeden Fall mehr in meinem Leben haben wollte. 

Schule 

Mit der Zeit schwand mein Enthusiasmus schleichend, ich kämpfte in der Schule mit meinen  Noten und Lehrern, wir hatten eine unterschiedliche Auffassung, was mein Engagement und schulische Leistung betraf. Eine Lehrerin sagte mal zu mir „Es zähle hier nicht die Quantität meiner mündlichen Mitarbeit sondern die Qualität“.

Und so schlichen sich mit der Zeit neue Glaubenssätze ein „Ich bin dumm“, „Das Abi schaff ich niemals“, „Alle anderen sind besser als ich“ usw. .

Ich hielt sehr lange an diesem Glauben fest, machte trotzdem mein Abitur, fing ein Studium an, welches ich nach 2 Semestern beendete und hatte endlich etwas gefunden was mir wirklich Spaß machte: 

Bewegung mit anderen Menschen. Dass ich Sport und Bewegung liebte, wusste ich. Was ich nicht wusste war, dass ich es liebte, andere zu motivieren, sich ebenfalls zu bewegen. Während meinem Studium machte ich mich im Nebenerwerb selbständig und unterrichtete wöchentlich ein sehr bekanntes tänzerisches Group Fitness Konzept. Es war der Wahnsinn, vor mir standen Menschen unterschiedlicher Alters- und Gewichtsklassen und alle strahlten übers ganze Gesicht. Ich gab diesen Leuten den notwendigen Mut und Motivation, sich zu bewegen und brachte bei manchen damit sogar den Stein ins Rollen, ihr Leben zu verändern, auf ihren Körper zu achten, ihrer Gesundheit mehr Beachtung zu schenken und ihr Leben durch Bewegung mehr zu genießen. 

Studium

Ich brach mein Studium ab mit dem Traum, mich komplett selbständig zu machen und als Trainerin zu arbeiten. Dieser Traum zerplatzte ziemlich schnell, denn da kamen sie wieder, die Dämonen meines Umfelds, mein zweifelndes Selbstbewusstsein, die alten Glaubenssätze. „Michelle du kannst dich nicht einfach selbstständig machen, du MUSST eine Ausbildung machen“, „Ohne Abschluss hast du keine Sicherheit“, „Und was machst du wenn du alt bist? Da kann man nicht mehr auf der Bühne rum hüpfen“, „Du wirst ohne Ausbildung keinen Job mehr finden“, „In der Sportbranche verdient man nicht viel“, „Wie willst du das denn machen mit den ganzen Kosten die auf dich zukommen?“

 

Ich hatte keine Ahnung, wie ich das genau machen wollte, aber ich wusste, dass mein Herz anfing zu klopfen, wenn ich an meine Selbstständigkeit dachte und mich traute groß zu träumen. Mein näheres Umfeld meinte es gut, sie redeten aus Liebe zu mir auf mich ein. Allerdings waren es ihre Ängste und Bedenken, die sie auf mich projizierten. Und was machte ich? Ich übernahm sie, wurde unsicher und grub meine alten Glaubenssätze wieder aus wie z.B. „Du bist eine Versagerin, und schaffst noch nicht mal dein Studium“.

Sport- und Fitnesskauffrau

Die Ausbildung machte mir nicht sonderlich viel Spaß, ich quälte mich die drei Jahre durch, um mich am 01.03.2016 endlich selbstständig zu machen. 

Ich war überglücklich und trotzdem hatte ich unbewussten Zweifel, ob das alles so funktionieren wird. Immerhin hatte ich tiefsitzende Glaubenssätze, die mich täglich piksten und mich dazu brachten, einen Teilzeitjob anzunehmen. Eine Festanstellung, wo meine Krankenkassenbeiträge übernommen werden und ich ein regelmäßiges, sicheres Einkommen hatte. Meine heutige Sichtweise? Ich traute meinem eigenen Projekt nicht. Ich glaubte nicht daran, dass mein eigenes Business so viel Geld abwerfen werde, dass ich davon leben könne. Ohne es zu wissen sorgte ich selbst dafür, dass ich jeden Monat dreieinhalb Jahre lang um jeden Euro kämpfte. Das Universum antwortete mir konsequent auf meine ausstrahlende Energie, Geld war schneller weg, als ich schauen konnte. Schuld daran waren, meiner Meinung nach, unter anderem schlecht zahlende Fitnessstudios, das Finanzamt, die deutsche Rentenversicherung und einige mehr, außer ich natürlich. Blind vor Wut und Frustration, schaufelte ich mir mein eigenes schwarzes Loch. Ich vergrub mich in meiner Selbstmitleidhöhle, Briefe wurden nicht mehr geöffnet, Rechnungen nicht mehr gezahlt, Steuern ignoriert. Ich war ein richtiger Jammerlappen und machte andere für mich und meine finanzielle schlechte Lage verantwortlich, all das, was ich mir Jahre lang erzählt hatte, war eingetroffen. Ich arbeitete hart und hatte zu wenig Geld. 

Wendepunkt

Das Universum hatte mir so viele Zeichen gesendet, aber ich wollte keine davon sehen. Ich brauchte einen richtigen Paukenschlag, der mich wieder auf Spur brachte. Und den bekam ich. 

Mein Konto wurde gepfändet, mehrere Wochen lang hatte ich kein Geld zur Verfügung. Ich fühlte Angst, Scham, Panik, Verzweiflung, wie der größte Versager auf diesem Planten.  Zuerst bemitleidete ich mich und dann war plötzlich meine Lebensenergie wieder da und ich war offen, mein Geschenk in dieser Geschichte zu suchen und vor allem zu sehen! 

Also machte ich Nägel mit Köpfen, die Fitnessstudios zahlen schlecht? Dann hör auf, dort zu arbeiten, niemand hat dich dazu gezwungen. Nachdem ich meine Steuerschulden bezahlt hatte, nahm ich mir einen Kredit auf und investierte in mein eigenes kleines Studio. Ich renovierte meine Wohnung und integrierte einen Personal Training Raum, ich wollte nur noch im 1:1 Training arbeiten, um noch enger mit meinen Kunden arbeiten zu können.

Und jetzt, mehr als ein Jahr später, verdiene ich das Fünffache, arbeite weniger und habe mein neues Business mit purer Liebe aufgebaut, ohne Kampf und Zweifel, sondern mit Leichtigkeit und Vertrauen. Und gerade einmal ein Jahr, nachdem ich gerade voll im Personal Training durchgestartet bin, hatte ich schon wieder neue Visionen und Ideen. Im Personal Training hatte ich relativ schnell gemerkt, dass Bewegung wertvoll und wichtig ist für unser Wohlbefinden, aber eben nur ein Teil von der tatsächlichen persönlichen Wandlung. Und deswegen arbeite ich seit Anfang diesen Jahres nur noch als Coach. Egal ob für deine persönliche Transformation oder dein Business, welches für mich sowieso zusammen hängt. Ich bin hier, um dir zu helfen, ein Leben zu leben, welches du liebst! 

Worauf wartest du? Dein neues Leben ist zum Greifen nah! 

Kontakt

Tel.: 0151/23979805

E-mail: info@michellebanguio.com